Kleine Birne-Marzipan-Torte

Heute habe ich noch einen „Allrounder“ für euch im Angebot. Eine Torte, die zumindest von September bis Februar immer passt: meine kleine Birne-Marzipan-Torte. Ich finde, sie passt perfekt in den Herbst. Dort ist sie auch entstanden. Sie gibt aber auch ein tolles Weihnachtstörtchen ab und jetzt im neuen Januar habt ihr vielleicht noch ein bisschen Rest-Marzipan? Hier könnt ihr dieses sehr gut „loswerden“. Das Törtchen besteht aus zwei Böden, in die die Birnen direkt eingebacken werden. Im Grunde also schonmal ein leckerer Birnenkuchen. Dazu kommt dann eine Marzipan-Mascarpone-Creme, die gar nicht so schwer ist, wie sie sich anhört. Ganz im Gegenteil. Sie ergänzt den Birnenkuchen perfekt und auch das Marzipan ist nicht zu erschlagend.

Das Törtchen ist in einer Ø15er Backform gebacken. Wenn ihr eine 20cm Form benutzt, wird die Torte flacher und ihr solltet die Backzeit verringern (zwischendurch Stäbchenprobe machen). Oder aber die Menge der Zutaten wird angepasst. Die eineinhalbfache Menge sollte in diesem Fall mindestens verwendet werden (1,75 wenn man es genau nimmt). Oder ihr bleibt bei dem kleinen Törtchen. Dekoration ist natürlich nach Belieben „erlaubt“. Bei mir waren es eine sehr dünn geschnittene Scheibe der Birne sowie Blumen bzw. Gräser. Diese habe ich einfach seitlich aufgestellt und vorsichtig in die Creme gedrückt. Das hat ziemlich gut gehalten.

Rezept für eine Ø15cm Torte

  • Böden
  • 50g Marzipan
  • 375g Birne (ca 2,5 Birnen)
  • 150g weiche Butter
  • 1,5 EL brauner Zucker
  • 120g Zucker
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Zimt
  • 0,3 TL gemahlene Nelken
  • 4 Eier
  • 120g Schmand
  • 150g + 4 EL Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 2 EL Sahne
  • Creme
  • 100g Marzipan
  • 45g + 90g Sahne
  • 100g +150g Mascarpone
  • 1 EL Amaretto
  • 25g Zucker
  • 2 Päckchen Sahnesteif

Für den Kuchen den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Marzipan raspeln und die Birnen würfeln. (Ich habe sie vorher geschält.) Die Birnenstücke mit Zimt, Nelke und dem braunen Zucker sowie mit 1 EL Mehl vermischen. Butter und Zucker ca. zwei Minuten miteinander verschlagen. Anschließend den Vanilleextrakt und Gewürze einrühren und die Eier einzeln unterrühren. Sollte die Masse grisselig werden, jeweils ca. 1 EL Mehl pro Ei mit unterrühren. Anschließend den Schmand hinzufügen und einrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und sieben. In zwei Portionen kurz unterheben. Bei der zweiten Portion auch die Sahne hinzufügen. Abschließend die Birnenstückchen und das Marzipan unterheben. Nicht mehr mit dem Rührgerät rühren. Den Teig auf zwei gefettete Formen verteilen und ca. 55 Minuten backen. Danach die Böden nach 10 Minuten Abkühlzeit aus den Formen lösen. Ganz auskühlen lassen.

Für die Creme Marzipan raspeln oder klein schneiden. 100g Mascarpone, 45g Sahne, 1 EL Amaretto und Marzipan in einen Topf geben und bei niedriger Hitze zusammen schmelzen lassen. Sind die Zutaten weich, werden sie gemeinsam püriert. Anschließend kühl stellen für ca. eine Stunde.

Restliche Mascarpone, Sahne und Zucker mit 2 Päckchen Sahnesteif schlagen. Die Sahne in mehreren Portionen unter die Marzipan-Masse heben (vorher prüfen, ob diese nicht mehr warm ist).
Ca. 225g der fertigen Mischung auf einem Boden verteilen und den anderen Boden aufsetzen. Die restliche Creme für Deckel und Rand nutzen. Mit einer großen Teigkarte glatt ziehen. Wird es bei euch sehr krümelig, dann tragt eine Schicht Creme auf und stellt die Torte 20 Minuten in den Kühlschrank. Tragt dann vorsichtig eine zweite Schicht auf.

Heutige Erkenntnis: Hungrig Blog-Einträge schreiben ist doof. Daher geht es jetzt schnell wieder in die Küche. Ausnahmeweise mal nicht für Kuchen, sondern für Abendessen. Die nächsten Blogbeiträge sind übrigens schon ganz vorbildlich geplant. Im Januar wird es noch geben: selbstgemachten Chai Latte, zuckerfreien Orange-Ricotta Kuchen mit Rosmarin, ein neues Bananenbrot und großartigste Schoko-Haselnuss Cupcakes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.