Brombeer-Streusel-Schnitten

Vorsatz für diese Beeren-Saison: Ich stürze mich auf alles mit Brombeeren. Sie gehören zu meinen Lieblingsbeeren, vielleicht auch weil sie mich an meine Oma erinnern. Bei der gab es vor dem Haus immer riesige Brombeersträucher und wir pflückten die schwarzen Beeren eimerweise. Oma hat dann immer Marmelade daraus gekocht. Die gab es zu ihrem selbstgebackenen, frischen Brot, welches wir noch warm angeschnitten haben. Ich weiß nicht, ob es viel besser wird als das.

Brot gibt es heute nicht, aber die feinen Brombeer-Schnitten lassen sich auch schon lauwarm verdrücken. Ich glaube viel länger habe ich es mit dem Probieren auch nicht aushalten können. Wer kann schon warmen Streuseln widerstehen? Also ich nicht.
Inzwischen habe ich meinen eigenen Brombeerstrauch und der sieht dieses Jahr wirklich gut aus. Hoffentlich scheint in den nächsten zwei, drei Wochen mal wieder die Sonne, so dass wir schöne süße Beeren bekommen. Im Moment ist es allerdings noch nicht so weit, so dass ich die Brombeeren im Laden holen muss. Macht nichts – denn auch hier kann ich sowieso nicht dran vorbeigehen.
Hier ist also das erste Brombeer-Rezept der Saison 2020:

Rezept für eine längliche Form 35x13cm (oder rund Ø24cm)

  • 180g Mehl
  • 55g + 20g Zucker
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 120g Butter, kalt
  • 1 Eigelb
  • 0,5 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 200g Brombeeren
  • 100g Erdbeeren
  • 1 EL Stärke
  • 2 EL Wasser

Die Füllung vorbereiten: Dazu die Erdbeeren evtl. etwas kleiner schneiden. Erdbeeren und Brombeeren mit 20g Zucker in einem Topf weich kochen. Die Stärke mit dem Wasser glatt rühren und zu den Früchten geben. Das ganze aufkochen, so dass die Mischung eindickt. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Für den Teig alle trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Mandeln, Backpulver, Prise Salz) miteinander vermischen. Die Butter in kleinen Stücken dazu geben. Mit den Fingern zu einer krümeligen Konsistenz vermischen. Das Eigelb hinzugeben und ebenfalls mit den Fingern (oder zunächst mit einer Gabel und dann mit den Fingern) einen Teig kneten. Er sollte etwas klebrig sein, sich aber gut von den Fingern lösen lassen.

Die Backform fetten. Ca. 2/3 des Teiges als Boden gut andrücken. Anschließend die Fruchtfüllung darauf verteilen. Den restlichen Teig als Streusel auf der Fruchtfüllung verteilen. Den Kuchen ca. 35 – 40 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun sind.

Apropos Brombeeren und Oma – eben habe ich das erste Gläschen meiner Lieblingsmarmelade Brombeer-Amaretto eingekocht. Das packe ich dieses Jahr auch mal hier auf den Blog. Wobei es so einfach ist, dass man es fast nicht als „Rezept“ bezeichnen kann. Vielleicht brauche ich dann doch noch ein Brötchenrezept oder etwas Ähnliches dazu.
Diesen Monat folgt außerdem auch ein Käsekuchenrezept mit der Kombination Brombeer-Amaretto. Das ist richtig gut geworden. Ich freue mich! Wer schwimmt mit mir auf der Brombeer-Welle? ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.