Einfache Plätzchen mit Marzipan

Noch knappe zwei Wochen bis zum ersten Advent. Da wird es so langsam Zeit für Plätzchen. Heute gibt es daher die erste Ladung. Um ehrlich zu sein, sind sie vor ca. einer Woche entstanden und die Dose ist inzwischen so gut wie leer.
Das passiert uns jedes Jahr. Ich mache Plätzchen und dann essen wir sie auf. Und das lange vor Weihnachten. Letztes Jahr habe ich zwei Bleche Vanillekipferl gemacht. Ich hab es nicht mal geschafft ein Foto zu machen, um das Rezept hier festzuhalten. Da hatten wir sie schon wieder gefuttert. Dieses Jahr gibt’s hoffentlich eine neue Chance.

Bisher gibt es zwei Plätzchen-Sorten in unserem Haus: Die kleinen Marzipan-Tannen und Haselnuss-Schoko-Taler. Letztere fotografiere ich heute. Die kleinen Tannen gibt es heute für euch. Sie sind super einfach. Das Rezept lässt sich leicht in der Mengen anpassen, da es kein Ei beinhaltet und man somit nicht für eine gewünschte Menge ein halbes Ei oder ähnliches braucht.

Die Ausstechform ist natürlich jedem überlassen und selbst die Schoko-Deko ist optional, falls man keine Lust dazu hat. Geschmacklich kann ich sie aber absolut empfehlen. So ein kleiner Schokostreifen auf dem Keks schadet nie ; )
So nun aber schnell zum Rezept.

Rezept für ca. 45 Plätzchen

  • 50g Zucker
  • 50g Marzipan
  • 100g Butter
  • 150g Mehl
  • 50g Schokolade / Kuvertüre
  • 0,5 TL Butter oder Kokosöl

So einfach geht’s: Marzipan in kleine Stückchen rupfen oder reiben. Alle Zutaten miteinander verkneten. Den Teigklumpen mit den Händen etwas zusammendrücken und schließlich etwas platter drücken. Die „Teigscheibe“ in Frischhaltefolie einschlagen und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und Plätzchen ausstechen. Teigreste immer wieder zusammenkneten und neu ausrollen. Weiter Plätzchen ausstechen bis der Teig verbraucht ist. Die Plätzchen auf ein Backblech mit Backpapier legen. Ca. 10 – 12 Minuten backen. Bräunung im Blick behalten. Je dünner der Teig ausgerollt ist, desto kürzer backen. Die Plätzchen anschließend auskühlen lassen.

Für die Dekoration die Schokolade klein hacken und mit Butter oder Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen.
Flüssige Schokolade entweder auf einen Löffel geben, leicht herunterlaufen lassen und über den Löffel in Zickzack-Bewegungen über die Plätzchen führen. Oder Schokolade in einen Gefrierbeutel geben, eine kleine Ecke abschneiden und ebenso verfahren. Schokolade trockenen lassen. Plätzchen anschließend luftdicht (= in einer Keksdose) aufbewahren.

Wer noch weitere Plätzchen-Rezepte sucht, findet auf dem Blog bisher Ahorn-Orangen Cookies, Walnuss-Tonka Cantuccini, Earl Grey Kekse und die großartigen Schoko-Crinkle Cookies. Im November und Dezember werden definitiv noch Vanillekipferl und Lebkuchen dazu kommen. Diese sind nicht umsonst absolute Klassiker. Außerdem habe ich bereits ein Rezept für Haselnuss-Kekse mit Schokofüllung fertig. Schaut also nochmal vorbei.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.