Quitten-Tarte mit Mascarpone

Heute gibt es gleich zwei Tartes auf dem Blog. Die Quitten-Tarte ist zusammen mit der Halloween-Geister-Tarte entstanden, denn sie haben den gleichen Boden. Für den Teig braucht man ein Ei, doch er ist ausreichend für zwei Tartes derselben Größe – tja, dann halt zwei. Doppelt hält besser. Also probiert doch dazu noch die weiße Schoko-Tarte mit Himbeeren aus (muss ja nicht im Halloween-Look sein). Oder wie wäre es mit den köstlichen Zwetschgen-Tartelettes? Ooooder man belässt es bei der einen und hat ein halbes Ei mehr fürs Frühstück : )

Dies hier ist meine erste Quitten-Tarte – ever. Ich kann mich nicht daran erinnern, vorher schon einmal Quitten gegessen zu haben. Diese hier sind auch eher per Zufall zu mir gelangt. Ein Arbeitskollege des Mannes hatte sie auf der Arbeit verschenkt. Nachdem sie eine Woche sehr dekorativ auf dem Tisch gestanden hatten, konnte ich sie endlich verarbeiten. Und als Tarte sind sie dann zurück auf die Arbeit gewandert. Aber natürlich nicht, ohne dass ich zuerst ein Stückchen meines ersten Quitten-Kuchens probiert hätte : )

Rezept für 1 Tarte (längliche Form 35×13)

  • Boden
  • 65g Butter
  • 40g Puderzucker
  • 15g gemahlene Mandeln
  • 1/2 Ei
  • 140g Mehl
  • Prise Salz
  • Belag
  • ca. 800g Quitten (~500g geschält und entkernt)
  • 200ml Wasser
  • 100g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 200g Mascarpone
  • 100g Sahne
  • 1 Tütchen Sahnesteif
  • ca. 30g gehobelte Mandeln

Für den Tarteletteboden Butter und Puderzucker mit einer Prise Salz vermischen. Mandeln und das halbe Ei (entweder versuchen ein Ei zu verquirlen und die halbe Menge zu nutzen oder einfach die doppelte Menge Teig für 2 Tartes oder weitere Tartelettes nutzen) leicht unterkneten. Das Mehl hinzufügen und alles zu einem Teig verkneten. Eine Kugel formen, diese in Frischhaltefolie einschlagen. Mindestens 30 Minuten kühl stellen. Anschließend aus dem Kühlschrank nehmen, ausrollen und in die Form legen. (Entweder ca. 10 Minuten blindbacken, Gewichte entfernen und 10 Minuten weiter backen, oder:) komplettes Backblech ca. 1 Stunde in den Tiefkühlschrank stellen. Anschließend Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und den Tarteboden ca. 18 Minuten backen. Den Boden abkühlen lassen.

Während der Boden im Tiefkühlschrank ist, lässt sich der Belag vorbereiten. Die Quitten waschen, schälen, vierteln und die Kerngehäuse entfernen. Anschließend in Spalten schneiden. Die Spalten mit dem Zucker, Vanilleextrakt und Wasser in einen Topf geben. Ca. 10-12 Minuten weich kochen. Die Quitten in einem Sieb abtropfen lassen. Dabei den aromatisierten Zuckersirup auffangen. Dieser wird noch benötigt.

Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten. (Vorsicht! Sie können schnell schwarz werden.) Danach auf einem Teller oder auf Backpapier verteilen und auskühlen lassen.

Nachdem der Boden fertig ist, die Quitten-Spalten darauf verteilen. Mit dem Zuckersirup bestreichen. Das Topping kann zubereitet werden, wenn Quitten und Boden abgekühlt sind. Daher sollte die Tarte zwischendurch in den Kühlschrank. Für das Topping die Mascarpone mit der Sahne und 75g des entstandenen Zuckersirups vermischen und aufschlagen. Dabei das Päckchen Sahnesteif einrieseln lassen. Das Topping anschließend mit einem Löffel auf die Quitten geben und verteilen. Darauf die Mandeln streuen.

Ich habe gerade festgestellt, dass es jüngst viel Kuchen und Tartes auf dem Blog gab. Die passen einfach so super zum Herbst. Ich denke aber, es wird nun mal wieder Zeit für das ein oder andere Törtchen. Unter anderem mein kleines Halloween-Monster. Um das kümmere ich mich morgen endlich. Aber auch danach hätte ich noch die eine oder andere Kreation zu präsentieren. Oder doch lieber Kuchen? Die Ideen reißen nicht ab. Der Herbst bleibt köstlich : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.