Cassis-Mousse Torte mit Tonka

Wir schämen und ein bisschen. Der beste Testesser und ich haben die heutige Torte nämlich ganz alleine (immerhin über mehrere Tage verteilt) gegessen. Es gab kein Fest und keinen Anlass – nur Schwarze Johannisbeeren im Supermarkt. Und da ich diese dort so gut wie nie sehe, habe ich zwei Packungen eingepackt und ein, zwei Tage später ist daraus die Idee für diese Torte entstanden. Und dann war sie noch so unverschämt lecker. Am Donnerstag hätten wir vielleicht noch den Eltern ein Stück vorbeibringen können – haben wir aber nicht.
Vielleicht muss ich sie nächstes Jahr einfach nochmal machen und dann dürfen auch noch andere probieren. Hoffentlich. Das Törtchen besteht aus einem hellen Boden mit Tonka, einer soooooo cremigen Schicht Cassis-(= Schwarze Johannisbeere)Mousse und einer Schmand-Sahne Schicht in Marmor Optik. Ich persönlich bin ja großer Fan von vieeeeel Creme auf dem Boden. Sieht man gar nicht, oder? Optional könnte man den Tortenring auch mit etwas Abstand zum Boden platzieren und die Johannisbeer-Creme als Rand hineinlaufen lassen. Von außen würde man dann nur eine lila und die weiße Schicht sehen. Eigentlich hatte ich das ursprünglich so vor, dann aber „unterwegs“ vergessen. Egaaal, drei sichtbare Schichten ist auch ok.

Rezept für eine Ø20cm Torte

  • Boden
  • 110g Butter
  • 100g Zucker
  • 10g Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 1/2 Tonkabohne
  • 105g Mehl
  • Prise Salz
  • 1,5 TL Backpulver
  • 45g Sahne
  • Cassis-Mousse
  • 450g Johannisbeeren
  • 120g + 10g Zucker
  • 7 Blätter Gelatine
  • 125g Mascarpone
  • 75g Sahne
  • Sahne / Marmor Schicht
  • 200g Sahne
  • 100g Schmand
  • 40g Zucker
  • 1/2 Tonkabohne
  • 2,5 Blätter Gelatine
  • 1 Päckchen Tortenguss
  • 250g Johannisbeersaft
  • 1,5 EL Zucker

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für den Boden Butter und Zucker mehrere Minuten miteinander verschlagen. Die beiden Eier einzeln unterschlagen. Sollte die Masse gerinnen, einen Esslöffel Mehl dazu geben. Den Vanilleextrakt sowie die halbe Tonkabohne – gerieben – unterheben. Mehl mit Backpulver und Salz mischen. Sahne unterrühren. Den Teig in eine vorbereitete Springform geben und ca. 25 Minuten backen. Den Boden vollständig auskühlen lassen und aus der Form lösen.

Die Johannisbeeren mit 120g Zucker weich kochen und pürieren. Dabei die Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen und sie anschließend im heißen Püree auflösen. Die Beeren etwas abkühlen lassen und die Mascarpone dazu geben und die Mischung nochmal pürieren. Die Sahne mit dem restlichen Zucker steif schlagen und unterziehen. Einen Tortenring um den Tortenboden stellen (wahlweise eng oder mit etwas Abstand), mit Tortenrandfolie auskleiden und die Johannisbeer-Creme auf dem Boden verteilen. Glatt streichen und mindestens 2 Stunden kühl stellen.

Die Gelatine für die Sahne-Schicht einweichen lassen. Schmand mit Zucker verrühren. Die weiche Gelatine in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze auflösen. Ca. 3 EL des Schmands zur Gelatine geben und gut verrühren. Dann alles (zurück in der Schüssel) mit dem restlichen Schmand verrühren. Die Sahne steif schlagen und in zwei Portionen unter den Schmand heben. Die Creme auf der Johannisbeer-Schicht der Torte verteilen und glatt streichen. Die Torte mindestens 3 Stunden kühl stellen.

Den Tortenguss mit dem Zucker und dem Saft nach Packungsanleitung zubereiten. Den heißen Tortenguss auf der weißen Creme der Torte verteilen. Anschließend den Kuchenteller auf der Arbeitsplatte hin und her rütteln. Dabei entsteht das Marmor-Muster. Die Torte erneut 2 Stunden kühl stellen. Anschließend den Tortenring und die Tortenrandfolie vorsichtig lösen. Nach Belieben dekorieren z.B. mit Blumen oder weiteren Johannisbeeren.

Jetzt muss ich aber auch mal wieder ein bisschen fleißig sein. Der Rezepte- und auch der Foto-Stapel werden immer größer (Ich hab es doch tatsächlich zum ersten Mal geschafft meine Speicherkarte vollzuschießen) und ich muss da nun wirklich mal hinterherkommen. Eine kleine Vorschau gefällig? In der Pipeline warten im Moment: Cashew-Granola, Mandelkuchen mit Ricotta-Creme, Stachelbeer-Marmelade, Kaffee-Granita, Käsekuchen mit Maracuja und Streuseln, Himbeer-Joghurt Popsicles, Pfirsich-Himbeer Torte mit Meringue… Was darf es zuerst sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.